Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

Ausschreibung der Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Sie ab sofort Projektideen zur Förderung bei den Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf einreichen können!

Unten befinden sich jeweils die Aufrufe für Marzahn und Hellersdorf für 2020. Die Einreichfrist endet am 20.02.20 um 24:00 Uhr.

Das aktualisierte Formular für den Projektvorschlag finden Sie auf unserer Webseite (Hellersdorf: http://demokratie-mh.de/partnerschaft-hellersdorf/download/  bzw. Marzahn: http://demokratie-mh.de/partnerschaft-marzahn/download/). Bitte senden Sie dieses Formular dann ausgefüllt an pfd-mh@stiftung-spi.de.

Bitte leiten Sie diese Mail weiter, damit wir möglichst viele Menschen und Einrichtungen erreichen.

Weitere Informationen über die Partnerschaften für Demokratie finden Sie auf unseren Webseiten:

http://demokratie-mh.de/home/partnerschaft-hellersdorf/

http://demokratie-mh.de/partnerschaft-marzahn/

Wir freuen uns auf die Projektideen für Marzahn und Hellersdorf!

Viele Grüße!

Corinna Meukow und Hannes Obens

(mehr …)

Erzählcafe „Spezial“

Via BENN Boulevard Kastanienallee und Gemeinsamer Horizont e.V.:

Wir Laden euch ein zum Erzählcafé „SPEZIAL“
Eine Gesprächsrunde über das Zusammenleben neuer und alter Nachbarschaften rund um den Boulevard Kastanienallee.

Das Thema: Alltagsregeln – Zeichen, Gesten und Verhaltensweisen kennenlernen und verstehen.

Wann und wo? Am 31.01.2020 um 18 Uhr im LaLoKa, Schneeberger Straße 17, 12627 Berlin (Eingang über den Boulevard)

FB-Event hier.

Nachgefragt #8 – Unser Auftrag: Haltung zeigen!

Ein sehr lesenswertes Interview unserer Kolleg*innen von den Fach- und Netzwerkstellen mit der Juristin Dr. Franziska Drohsel zum Thema “Neutralitätsgebot”:

In unserem neusten Interview Nachgefragt #8 mit der Juristin Dr. Franziska Drohsel schauen wir uns das Neutralitätsgebot genauer an: In welchem Kontext ist es entstanden, für wen ist es eigentlich bestimmt und was müssen wir als Projekte, Initiativen und  NGOs in unserer Arbeit beachten?

Viel Spaß beim Lesen!

Gewerkschafter in Konzentrationslagern 1933-1945

21. Januar 2020, 19:00 bis 21:00 UhrEröffnung der Wanderausstellung über Gewerkschafter in KZs und Buchvorstellung der Biografie über Alwin Brandes„Seid wachsam, dass über Deutschland nie wieder die Nacht hereinbricht.“ Am Dienstag, 21. Januar 2020, wird um 19 Uhr im IG Metall-Haus in Berlin-Kreuzberg die Wanderausstellung über „Gewerkschafter in Konzentrationslagern 1933–1945“ eröffnet. Vorgestellt wird an diesem …mehr

Beschlossene Sache: Alte Hellersdorfer Straße wird neues QM-Gebiet

Hellersdorf. Hier werden Privatsender wie RTLII und Co immer fündig, wenn es darum geht, Leute vorzustellen, die vom Leben gebeutelt sind: Im Dreh um die Alte Hellersdorfer Straße wohnen vor allem arme Leute, oft bildungsfern. Nach dem jüngsten Sozialbericht des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf ist im sogenannten Planungsraum Alte Hellersdorfer Straße, einem von insgesamt 33 im Bezirk, mit 35,5 Prozent die höchste Quote an Hartz-IV-Beziehern zu verzeichnen. Mehr als die Hälfte aller Kinder unter sechs Jahren (55,4 Prozent) lebt dort von der Stütze. Auch bei den Menschen ab 50 Jahren, die sich mit Hartz IV begnügen müssem, gibt es mit 20,9 Prozent die höchste Quote im Bezirk, ausführliche Informationen hier … Am vergangenen Dienstag, 14. Januar, beschloss der Senat deshalb, das Gebiet Alte Hellersdorfer Straße in die Förderkulisse des Programms Sozialer Zusammenhalt  (bis 2019 Soziale Stadt) aufzunehmen.

Weiterlesen

LaLoKa und Fraueninternetcafé mit neuen Betreiber*innen!

Das LaLoKa in Hellersdorf wird seit Anfang 2020 von der Migrant*innenselbstorganisation Gemeinsamer Horizont e.V. betrieben. Auf einer eigenen Website (https://gemeinsamerhorizont.de/projekte/laloka/) können alle aktuellen Angebote und Termine regelmäßig eingesehen werden.
Die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung wünscht den neuen Betreiber*innen viel Erfolg!
 
Das gilt natürlich auch für das Fraueninternetcafé in Marzahn (Marzahner Promenade 45), welches nun ebenfalls von Gemeinsamer Horizont e.V. unter dem neuen Namen Anahita betrieben wird und demnächst unter folgender Website zu erreichen ist: https://gemeinsamerhorizont.de/projekte/anahita/

Beleidigendes Pamphlet ging an Aussiedlerverein Vision e.V. – Rassismus ist nicht hinnehmbar

Auch die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf solidarisiert sich mit Vision e.V.:

Marzahn. Ist es nur ein böser Nachbarschaftsstreit oder Ausdruck von Rassismus? Am Freitag, 17. Januar, fanden die Mitglieder des Aussiedlervereins Vision e.V. im Briefkasten und an der Tür ihrer Räume ein Pamphlet (siehe Foto), in dem in fehlerhaftem Deutsch von „komischen Russen Babuschkas“ und „eure Hartz 4 Hütte“ die Rede war. Der vor rund 20 Jahren gegründete Verein hat seit langem sein Domizil in einer Erdgeschoss-Wohnung an der Wittenberger Straße 67. Wenige Stunden bevor in der Umweltstation Alpha II der Spielplatzinitiative Marzahn Spätaussiedler gemeinsam mit anderen Deutschen das Alte Neujahr, nach Julianischem Kalender traditionell der Beginn des neuen Jahres, feiern wollten, verursachte der offen geäußerte Hass Bestürzung. Die Beschimpfungen waren verknüpft mit lapidaren Vorwürfen, die Klingelanlage und den Türöffner im Haus nicht ordentlich zu benutzen. Am Montag, 20. Januar, will der Verein nach Aussage von Geschäftsführerin Medina Schaubert gegenüber LiMa+ Anzeige bei der Polizei erstatten.

Weiterlesen

Integrationsbeirat des Bezirksamts ruft zur Mitarbeit auf

Der Integrationsbeirat unterstützt das Bezirksamt in Belangen, die die bezirkliche Integrationspolitik und die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund am gesellschaftlichen Leben betreffen. Für die Mitarbeit in diesem Gremium werden weitere ehrenamtliche Mitstreiter*innen gesucht.

Als Nachberufung für ausgeschiedene Mitglieder sucht das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf neue Mitglieder für den Integrationsbeirat. Durch seine Arbeit trägt der Integrationsbeirat dazu bei, Marzahn-Hellersdorf als „Ort der Vielfalt“ zu bewahren und weiterzuentwickeln, d.h. ein durch Respekt und Toleranz geprägtes interkulturelles und friedliches Miteinander aller Menschen im Bezirk zu gewährleisten.

Der Beirat tagt i.d.R. einmal im Monat. Die inhaltliche Arbeit zur Vorbereitung von Sitzungen, Beschlüssen und Empfehlungen erfolgt themenbezogen in selbstständig arbeitenden Arbeitsgruppen. Die regelmäßige Teilnahme an den Beiratssitzungen und das Engagement in mindestens einer Arbeitsgruppe werden von allen berufenen Mitgliedern erwartet.

Interessierte für eine Mitarbeit müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Fachkenntnisse in den Bereichen Migration und Integration sind ausdrücklich erwünscht.

Kurzbewerbungen – bestehend aus Lebenslauf (max. 2 Seiten) sowie Motivationsschreiben (max. 1 Seite) unter Angabe der persönlichen Daten (Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, ggf. Migrationshintergrund) sowie Interessengebiete bzw. Qualifikationen – sind bis zum 31. Januar 2020 in elektronischer Form an den Integrationsbeauftragten des Bezirksamtes (zugleich Geschäftsführer des Beirates), Herrn Dr. Thomas Bryant, zu richten: thomas.bryant@ba-mh.berlin.de.

Frauenmärz 2020 – Veranstaltungen anlässlich des Frauentages gesucht

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf Maja Loeffler plant in diesem Jahr erstmalig einen Flyer / ein Programm mit allen Veranstaltungen in Marzahn-Hellersdorf anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2020 zu veröffentlichen. Damit soll dem gestiegenen Interesse und der Unterstützung, die der Frauentag und damit der Kampf zu mehr Gleichberechtigung für Frauen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf erfahren hat und noch erfährt, Rechnung getragen werden.

Der Internationale Frauentag ist seit letztem Jahr in Berlin ein Feiertag. 2019 haben sich das FrauenNetz Marzahn-Hellersdorf und weitere Akteure mit einer Demonstration in Ahrensfelde mit dem bundesweiten Frauen*streik solidarisch gezeigt. An der jährlich stattfindenden Kundgebung “Rosen für Clara“ am 8. März um 13:00 Uhr am Clara-Zetkin-Denkmal in Marzahn-Nord beteiligten sich im letzten Jahr bis zu 100 Menschen. Auch in diesem Jahr sind wieder eine Demonstration und die Kundgebung geplant. (mehr …)