Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

Neuerscheinung: Handreichung III. Weg (Apabiz/MBR)

Via Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. (apabiz):

Die Neonazipartei »Der III. Weg« ist in den vergangenen Monaten in Berlin zunehmend aktiv gewesen. Lokal ist »Der III. Weg« vorrangig in Pankow, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Süd-Neukölln und in einem geringen Umfang auch in Treptow-Köpenick aktiv. Neben dem vermehrten Verteilen und Stickern von Propagandamaterial, wurden alternative Jugendeinrichtungen aufgesucht und deren Besucher*innen bedroht.

Außerdem wurden immer wieder Ansprechversuche vor Schulen gemeldet.

Das antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. (apabiz) hat gemeinsam mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin eine handliche Übersicht über Hintergründe, Aktivitäten und Handlungsempfehlungen erstellt, die Ihr gerne kostenlos beim apabiz bestellen oder auf der Homepage als pdf runter laden könnt.

Ab einer Stückzahl von 50 schicken wir die Handreichungen auch per Post an euch. Größere Stückzahlen sind selbstverständlich auch möglich.

Bestellungen bitte an: mail@apabiz.de (mehr …)

Europawahl 2024: Aktiviert Euch, macht mit und geht wählen!

Am 9. Juni 2024 werden die nächsten Wahlen zum Europäischen Parlament durchgeführt. Wir möchten als Arbeitsgruppe Wahlen des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf über verschiedene Veranstaltungen in unserem Bezirk im Vorfeld der Europawahl informieren und zur Teilnahme motivieren.

Die möglicherweise europaweiten Erfolge rechtspopulistischer und extrem rechter Parteien stellen eine Gefährdung eines solidarischen und kooperierenden Europas dar. Das Wahljahr 2024 droht, zum Stresstest für unsere Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu werden.

Die verschiedenen Veranstaltungsangebote sind gute Gelegenheiten, um sich aktiv zu informieren und mit anderen Bewohner*innen von Marzahn- Hellersdorf ins Gespräch zu kommen. Alle, die ein Wahlrecht haben, sollten Ihr demokratisches Stimmrecht nutzen und am 9. Juni wählen gehen. Die Demokratie lebt von aktiver Mitwirkung. Jede Stimme zählt!

Mehr Informationen rund um die Europawahl 2024 finden sich hier: https://buendnis.demokratie-mh.de

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf via Mail melden: koordinierungsstelle-mh@pad-berlin.de (mehr …)

Einladung zum gemeinsamem Tischgespräch (Teil 2): „Demokratie in Gefahr? – Was tun?“

Unsere Demokratie scheint bedroht und Vieles, was in unserer demokratischen Gesellschaft und in unserem Zusammenleben vor kurzem noch selbstverständlich schien, hat dieser Tage an Gewissheit verloren. Wir erleben eine Zeit der Ausgrenzung, autoritäre Strömungen bekommen immer mehr Zulauf und die Wahlbeteiligung sinkt: Wir wollen mit den Bewohner*innen von Marzahn ins Gespräch kommen!

Veranstalter: Das Projekt Welcome! des Ev. Kirchenkreises Berlin Süd-Ost, das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf, die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf und die Ev. Kirchengemeinde Marzahn-Nord laden alle Bürger*innen von Marzahn zu einem Tischgespräch* am 23. Mai 2024 in (den) die Räumlichkeiten der Evangelischen Kirchengemeinde Marzahn-Nord ein! (mehr …)

Kiezgespräch im LaLoka: Welche Wohnungs-Probleme hat Marzahn-Hellersdorf?

Neubau, fehlende Kita-Plätze, Konflikte in der Nachbarschaft: Welche Probleme sehen Sie als Mieterinnen und Mieter in Marzahn-Hellersdorf? Das wollen wir mit Ihnen diskutieren. Zu Gast ist Susanna Raab, Autorin der Studie „Außenbezirke im Fokus“. Zur Studie geht es hier.

Bei den Kiezgesprächen diskutieren wir über wechselnde Themen. Alle sind herzlich eingeladen, zu kommen und miteinander zu reden. Es gibt vieles zu besprechen!

Kontakt:
facebook.com/solidarischekieze
Mail: koordinierungsstelle-mh@pad-berlin.de

Datum: 15.5.2024

Uhrzeit: 18.00 Uhr

Ort: Treffpunkt „LaLoka“
Leitung: Frau Nadine Katabogama
Schneeberger Straße 9, 12627 Berlin
Telefon: (030) 983 76 69

Veranstalter: AG Solidarische Kieze des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf

(mehr …)

Projektideen für Demokratie und Toleranz vom Aktionsfonds Partnerschaft für Demokratie Marzahn gesucht

Pressemitteilung vom 16.04.2024 (Quelle: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf)

Der Aktionsfonds Partnerschaft für Demokratie Marzahn 2024 sucht Projektideen für Demokratie und Toleranz. Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf ruft Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, Initiativen und freie Trägerinnen und Träger dazu auf, sich mit kreativen Projektideen für Toleranz, Solidarität und Demokratie einzusetzen.

Themen können sein: Bürgerbeteiligung, Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen, Aufklärungsarbeit zu Rassismus und Antisemitismus, Hate Speech, Geschlechtergleichstellung, Fact-Checking, Umwelt- und Klimaschutz, sowie Förderung von Vielfalt und Toleranz in der Gesellschaft. (mehr …)

2023: Jahresrückblick der Registerstelle Marzahn-Hellersdorf

Via Register Marzahn-Hellersdorf:

In der unten verlinkten Publikation wird eine ausführliche Auswertung der Registerstelle Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2023 wiedergegeben.

Im Jahr 2023 wurden in Marzahn-Hellersdorf 531 rechte und diskriminierende Vorfälle registriert. Das sind 45% mehr Meldungen als im Vorjahr. Es wurden also durchschnittlich an jedem Tag ungefähr 1,5 rechte oder diskriminierende Vorkommnisse im Bezirk gemeldet. Das ist ein neuer Höchststand. Seit Beginn der Erfassung rechter Vorfälle 2008 wurden noch nie so viele Vorkommnisse in einem Jahr dokumentiert.

Für diese Entwicklung sind in erster Linie zwei Ursachen zu nennen: Zum einen melden immer mehr Menschen Diskriminierung. Es gibt eine wachsende Anzahl von Personen, die hinschauen, sich gegen rechts engagieren und sich gegen menschenverachtendes Verhalten positionieren. (mehr …)

Einladung zum Fachtag: “Brücken bauen gegen rechte Einflussnahme im Wahljahr 2024 – Herausforderungen und Möglichkeiten für die Soziale Arbeit und Zivilgesellschaft”

Sehr geehrte Menschen, liebe Kolleg*innen, Kooperationspartner*innen und Interessierte,

stellvertretend für den Organisationskreis „Grenzenlos gestärkt in den Alltag“ möchten wir Sie/euch zu unserem kommenden Fachtag „Brücken bauen gegen rechte Einflussnahme im Wahljahr 2024 – Herausforderungen und Möglichkeiten für die Soziale Arbeit und Zivilgesellschaft“ einladen. Die Veranstaltung wird am 15.05.2024 von 09.30 bis 17:00 Uhr stattfinden. Eine Anmeldung ist möglich unter: praxisstelle@amadeu-antonio-stiftung.de. Alle weitere Informationen können der angehängten Einladung entnommen werden.

Einladung und Programm: Fachtag Grenzenlos gestärkt in den Alltag 2024

Podium der Teilhabe am 19.4.2024 in der JFE “Am Hultschi”

Du kannst was verändern aber wie geht das eigentlich?

Ab 15 Uhr stellt sich das Kinder- und Jugendparlament vor. Ab 16 Uhr beginnt das Podium mit Vertreter*innen der lokalen Politik.
Und ab 18 Uhr Party für die Kinder und Jugendlichen.

Eine Idee der AG politische Bildung MaHe

Ort: JFE “Am Hultschi” Hultschiner Damm 140, 12623 Berlin

Quelle

Der Licht-Blicke Podcast ist da! Folge 01: Wie umgehen mit der Neonaziorganisation “Der III. Weg”?

Die neonazistische Kleinstpartei “Der III. Weg” ist derzeit die tonangebende Kraft in der extrem rechten Szene Berlins. Der Schwerpunkt der Organisation liegt momentan auf der Gewinnung neuer Jugendlicher für ihre Jugendorganisation „NRJ“ („Nationalrevolutionäre Jugend“). Immer häufiger standen Mitglieder der Organisation in den vergangen Monaten vor Schulen in Lichtenberg und Hohenschönhausen, um Flyer zu verteilen und gezielt junge Menschen anzusprechen.

Was man dagegen tun kann und wie Lehrer*innen und Pädagog*innen darauf reagieren können, dazu sprachen wir mit Simon Brost von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus und Jana vom Lichtenberger Register.

Das Gespräch ist der erste Beitrag im neuen LICHT-BLICKE Podcast. Download hier und nachzuhören auch bei Spotify.

Quelle

#HauptstadtzulagefürAlle! Demo vor dem Abgeordnetenhaus | 11. April 2024, 12 – 15 Uhr

Via pad gGmbH:

Der Senat hat seine Ankündigung, die Hauptstadtzulage auch den freien Trägern zu zahlen, wieder zurückgezogen. Damit werden wir uns nicht abfinden. Die Mitarbeitenden freier Träger leisten genauso gute Arbeit wie ihre Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst. Wir fordern diese Ungleichbehandlung endlich zu beenden. #HauptstadtzulagefürAlle!

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin demonstriert mit vielen seiner Mitglieder für eine gerechte Bezahlung der Mitarbeitenden sozialer Organisationen. Wir erwarten mehrere tausend Beschäftigte, unter anderem aus Kitas, Jugendeinrichtungen und Beratungsstellen, zur Demonstration:

am Donnerstag, den 11. April 2024, 12 – 15 Uhr
vor dem Abgeordnetenhaus Berlin, Niederkirchnerstr. 5-7, 10117 Berlin
(mehr …)