Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

Place Internationale: Sommerfest im Kiez

 

Am 16. September 2022 findet von 14 bis 18 Uhr auf der Grünfläche vor der Gemeinschaftsunterkunft an der Maxie-Wander-Straße das diesjährige Sommerfest statt.
Mit dabei sind das Deutsch-Polnisches Hilfswerk e. V., das auch die Organisation übernommen hat, das Haus „Aufwind“, das Café auf Rädern, das Tiele-Winckler-Haus, der Wandergarten, Carola Rümper vom „mp43“, die Gemeinschaftsunterkunft, die „Senfte 10“ von KIDS & CO, das Quartiersmanagement, das Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung zusammen mit der Alice-Salomon-Hochschule Berlin und andere mehr. Die nGbK mit der „station urbaner kulturen“ hat die Freifläche zur Verfügung gestellt und vorbereitet.
Es wird wieder ein vielfältiges Spiel- und Bastelangebot geben. Die Jüngsten können sich auf der Hüpfburg und an der Torwand austoben oder beim Bühnenprogramm mitmachen. Wer es lieber sportlich mag, wird sich über die Angebote des Projektes „move it!“ freuen. Die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung bietet zusammen mit der Alice-Salomon-Hochschule Berlin eine Mitmachaktion zum Thema Solidarität an. Mit einem Infostand ist auch die Polizei wieder dabei. Natürlich ist für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt Trinken und leckeres Essen von Bratwurst bis Popcorn. Das Ganze ist kostenlos und alle sind herzlich eingeladen.

Newsletter der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf ist erschienen

Liebe Leser*innen,

herzlich willkommen zum siebten Newsletter der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf im Jahr 2022 für die beiden Monate und September und Oktober.

Bevor wir ein paar Schlaglichter auf die zahlreichen Aktivitäten der Zivilgesellschaft in Marzahn-Hellersdorf im August und September werfen, möchten wir Ihnen kurz zwei neue Kolleg*innen vorstellen:

Am 1. Juli 2022 hat Vanessa Krah, Beauftragte für Queer, Städtepartnerschaften und Freiwilliges Engagement den Dienst im Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf aufgenommen. Die eigens geschaffene Stelle, die im Geschäftsbereich des Bezirksbürgermeisters Gordon Lemm angesiedelt ist, umfasst verschiedene Aufgaben und Themengebiete. Wir begrüßen die neue Kolleg*in recht herzlich und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit im Bezirk! Mehr Infos zu ihren Aufgabengebieten sind in der Pressemitteilung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf zu erfahren. (mehr …)

Aktionsmonat Oktober in Vielfalt in Marzahn-Hellersdorf

Im Oktober organisiert die AG Politische Bildung – JFE gegen Diskriminierung – einen Aktionsmonat mit vielen verschiedenen Veranstaltungsformaten für Vielfalt, Offenheit und Toleranz im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Wir freuen uns über eine zahlreiche Beteiligung an unseren Angeboten. Diese sind allesamt kostenfrei! Cotti.Für.Alle – Graffiti und Mucke gegen rechts Zeit: Fr., 23.09.2022, 16 – 22 Uhr Ort: …mehr

Cotti.Für.Alle – Graffiti und Mucke gegen Rechts

Hakenkreuze, Neonaziplakate & rassistische Übergriffe sind leider immer noch Alltag in Hellersdorf. Am 23.9. lädt das Register Marzahn-Hellersdorf deshalb in Kooperation mit dem Jugendforum Marzahn-Hellersdorf & der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf zum Cottbusser Platz ein. Wir wollen uns austauschen & vernetzen, dazu gibt es Graffiti & tolle Live-Acts.

#mahesolidarisch #solidarischekiezemh

 

Presseschau zum 30. Jahrestag des Pogroms in Rostock-Lichtenhagen

 

22.August 1992 in Rostock, Lichtenhagen. Die ZAst ist vollkommen überfüllt, über 200 Menschen müssen in unwürdigen Bedingungen auf der Wiese ausharren. Die Stimmung ist seit Wochen aufgeheizt, geschürt durch die Lokalpresse, einer antiziganistischen Hetze und einer immer aggressiveren Spirale an Gewaltdrohungen. Am Abend eskaliert die Situation komplett, mehrere hundert Menschen belagern das sogennante Sonnenblumenhaus, bewerfen es mit Molotowcocktails und lassen die Feuerwehr nicht durch. Menschen fliehen über das Dach aus dem Haus, die Polizei kapituliert. Die wenigsten Täter*innen wurden danach zur Rechenschaft gezogen. In den Monaten danach gab es eine Welle an Angriffen auf Unterkünfte, allein 1992 über 700 registrierte Fälle. Politische Entscheidungsträger*innen entschieden in 1990er Jahren als Reaktion auf die massive extrem rechte Gewalt, nicht den Schutz von Asylbewerber*innen zu verstärken, sondern schränkten das Asylrecht weiter ein.
30 Jahre danach bleiben weiterhin viele Frage offen.

Artikel, Kommentare und Einschätzungen finden Sie in der folgenden Presseübersicht: (mehr …)

Schöner leben ohne Nazis 2022

Am 3. September 2022 findet nunmehr zum vierzehnten Mal das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ auf dem Alice-Salomon-Platz statt. Zudem wird es am selben Tag auch wieder eine Bunte Tour durch Hellersdorf geben, welche quer durch den Stadtteil zum Demokratiefest laufen wird. Diese startet um 11.30 Uhr an der Zossener Straße Ecke Alte Hellersdorfer Straße. Kommt mit Skateboards, Fahrrädern, Rollern etc.! Ankunft beim Demokratiefest ist dann um 14.00 Uhr.

„Schöner leben ohne Nazis“ wird von verschiedenen Parteien und Vereinen, die sich im Bündnis für Demokratie versammelt haben, durchgeführt. Seit seiner ersten Ausgabe hat sich das Netzwerk stetig erweitert. Insgesamt werden sich in diesem Jahr über 40 Institutionen, meist aus dem Bezirk auf der Bühne oder an Ständen daran beteiligen. (mehr …)

Newsletter für Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf – August – September 2022

Der aktuelle Newsletter (Nummer 6/2022) der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf ist erschienen.

Wir verabschieden uns hiermit vom 1.8. – 19.8. in den Sommerurlaub und wünschen Euch und Ihnen ebenfalls einen schönen August!

Wir sehen uns hoffentlich spätestens auf unserem Demokratiefest Schöner Leben ohne Nazis am 3.9. auf dem Alice Salomon Platz.

Zum neuen Newsletter geht es hier: https://mailchi.mp/6b0e4c4bf8d3/newsletter-fr-demokratieentwicklung-marzahn-hellersdorf-augustseptember-2022

Fachaustausch “Grenzenlos gestärkt in den Alltag!”

Haltung zeigen –  Wie gehe ich adäquat mit/bei rassistischen oder antisemitischen Aussagen in meiner Arbeit als pädagogische Fachkraft vor/um?

Immer wieder kommt es vor, dass wir bei der Arbeit durch Kolleg*innen, im Austausch mit Geldgeber*innen oder auch durch unsere Klient*innen/ die jungen Menschen, die unsere Angebote nutzen, mit rassistischen oder antisemitischen Aussagen konfrontiert werden.

Manchmal kommt es so unerwartet, dass es uns überrumpelt. Nicht selten erstarren wir dann oder hinterfragen uns lange, ob wir uns sicher sind, dass eine Aussage diskriminierend ist oder nicht – und verpassen dann den Zeitpunkt, etwas dagegen zu tun. (mehr …)

Praxissemester in der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf

Ab 1. Oktober 2022 besteht wieder die Möglichkeit ein Praxissemester in der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung zu machen.

Die Koordinierungsstelle beobachtet demokratiegefährdende Phänomene zusammen mit Kooperationspartner*innen, z.B. den beiden bezirklichen Registerstellen zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle, und entwickelt darauf aufbauend zusammen mit Akteur*innen vor Ort passende Handlungsstrategie. Dabei ist die Sensibilisierung für die Themen Rassismus, extreme Rechte und Diskriminierungsformen jeglicher Art ein zentrales Anliegen. (mehr …)

Bündnisse gegen extreme Rechte, Antisemitismus etc. in den Berliner Bezirken

Die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf hat eine berlinweite Übersicht über Fach- und Netzwerkstellen, Bündnisse gegen extreme Rechte, Antisemitismus etc. und die bezirklichen Partnerschaften für Demokratie erstellt, um das zivilgesellschaftliche Engagement und auch die überbezirkliche Vernetzung weiter zu vereinfachen. Falls Sie als Leser*innen Ergänzungen haben sollten, senden Sie uns gerne eine Mail: koordinierungsstelle-mh@pad-berlin.de  (mehr …)