Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

AfD-Parteitag: Die AfD und die soziale Frage

Am Wochenende trifft sich die Bundes-AfD zum „Sozialparteitag“ in Kalkar. Dort soll ein Leitantrag zur Sozialpolitik samt Renten- und Gesundheitspolitik verabschiedet werden. Dass der AfD dies bislang nicht gelungen ist, liegt an der Diskrepanz der Positionen, die von der Abschaffung bis zu einem starken völkisch ausgerichteten Sozialstaat reichen. Der Leitantrag gilt als kleinster gemeinsamer Nenner …mehr

Neonazis und Kindeswohlgefährdung

Eine Broschüre will Behörden Hilfestellung im Umgang mit Kindern von Neonazis geben.

„Sie heißen Arwin, Thore, Hildegund oder Freya, sie reden nicht von Pizza, sondern von Gemüsetorte, und sie feiern nicht Weihnachten, sondern das Julfest. Und häufig wissen die Buben schon als Vierjährige, wie man jemandem den Arm umdreht, und dass Arier besser sind als die Menschen aus `minderwertigen Völkern´“, so beschrieb der Journalist Christian Thiele 2012 in der Wochenzeitung „Die Zeit“ unter der Überschrift „Vater ist ein guter Nazi“ das Leben von Kindern in Neonazifamilien. „Die Generation der Nachwende-Neonazis wird zur Elterngeneration – und erzieht ihren Nachwuchs von klein auf nach völkisch-nationalem Programm“, so Thieles Fazit.

Weiterlesen

Große Koalition einig über Demokratiegesetz und Streichung von „Rasse“

Auf 89 Einzelposten verständigt sich die GroKo beim Kampf gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Doch vieles bleibt unverbindlich und unklar. Es war ein heißes Eisen für die große Koalition, und das ist dem Ergebnis anzumerken: Auf 89 Einzelposten hat sich der „Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus“ zwar am Mittwoch geeinigt. Eine Milliarde Euro soll …mehr

Gedenkarbeit Eugeniu Botnari

Für die Gedenkarbeit zur Geschichte von Eugeniu Botnari werden Menschen gesucht, die ihn kannten – er hatte wohl auch Verwandte in Marzahn-Hellersdorf. Mehr Informationen über Eugenio Botnari und die Gedenkarbeit gibt es auf dieser Webseite: https://eugeniubotnari.wordpress.com/
 
Auf der Website gibt es auch Übersetzungen ins rumänische und ins russische.
 
Wir würden uns sehr über Hinweise freuen – entweder direkt an die Kampagne schreiben oder via Mail an die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf: koordinierungsstelle-mh@pad-berlin.de

Proteste gegen Corona-Politik in Berlin

Corona-Demo in Berlin: 365 Demonstranten werden festgenommen. Horst Seehofer und Michael Müller verteidigen den Einsatz von Wasserwerfern. Mehrere Tausend Corona-Leugner, Rechtsextreme und andere Gegner der Corona-Maßnahmen demonstrierten am Mittwoch in Berlin. Weil Maskenpflicht und Abstandsregeln nicht eingehalten wurden, löste die Polizei die Großdemo am Brandenburger Tor auf. Dabei kamen auch Wasserwerfer zum Einsatz. Es gab …mehr

Online-Panel zur Erarbeitung von Handlungsstrategien bei beobachteter Diskriminierung

Am 18.11. findet in der Zeit von 18 bis 19:30 ein Online-Panel zur Erarbeitung von Handlungsstrategien bei beobachteter Diskriminierung statt. 


Als Panelist:innen sind eingeladen: 



Céline Barry – EOTO Mitglied, ehem. Projektleiterin und Beraterin bei EachOne, Mitglied bei KOP (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt), wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der TU Berlin

Biplab Basu -Mitarbeiter der Beratungsstelle Reachout, Mitbegründer von KOP Berlin (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt)



Tayo Awosusi-Onutor – Autorin, Regisseurin, Politische Aktivistin, Öffentlichkeitsarbeit bei RomaniPhen



Tú Qùynh-nhu Nguyễn (Nhu Mì) – Geschäftsführerin der AG Mädchen* Freiburg in der Jugendhilfe, Bildungsreferentin & Sozialpädagogin mit dem Schwerpunkt Diskriminierungskritik/Rassismuskritik/Antirassismus


Moderation:


Josephine Deutesfeld – EACH ONE

Hà Ngo Bich – Berliner Register


Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter: hnb[at]berliner-register.de.

(mehr …)

Report incidents in different languages

The Marzahn-Hellersdorf Register for recording extreme right-wing and discriminating incidents now provides the opportunity to report incidents in different languages: English, Russian, Vietnamese, Arabic, Spanish and Farsi. Just download the form, fill in and send it to pfd-mh@stiftung-spi.de
 
Deutsch:
Das Marzahn-Hellersdorfer Register bietet nun die Möglichkeit Vorfälle in russisch, vietnamesisch, spanisch, arabisch, farsi und englisch zu melden. Einfach die Meldebögen downloaden, ausfüllen und an pfd-mh@stiftung-spi.de senden.
 
Mehr Infos hier.

Leipziger Corona-Randale

Es sind nicht nur Rechtsextreme in der großen deutschen Wahnbewegung aktiv, die am 7. November in Leipzig aufmarschierte und randalierte. Ein kritischer Zwischenruf Leipzig, am Abend des 7. November: Rechtsextremisten marschieren und randalieren auf dem Leipziger Ring – und es ist mal wieder die Rede vom “Kontrollverlust” der Polizei, die sich plötzlich von den gewaltbereiten …mehr

Neue Handreichung: Druck aus den Parlamenten – Zum Umgang sozialer Organisationen mit Anfeindungen von rechts

Via Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR):

Die in Kooperation mit dem Paritätischen Gesamtverband erstellte Handreichung analysiert die Herausforderungen, die für soziale Organisationen und Projekte durch rechtspopulistische und rechtsextreme Akteur*innen in den Parlamenten entstehen und stellt detaillierte Handlungsempfehlungen vor.

Herausgeber: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e.V. in Kooperation mit dem Verein für Demokratische Kultur in Berlin (VDK) e.V. und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR), 1. Auflage Oktober 2020, 32 Seiten.
Download

Druckexemplare können beim Paritätischen Gesamtverband bestellt werden.

Terroranschlag in Wien

Dr. Josef Schuster vom Zentralrat der Juden in Deutschland: „Mit großer Bestürzung haben wir die Nachrichten vom Terroranschlags in Wien vernommen. Unsere Gedanken sind bei den Ermordeten, unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen. Den zahlreichen und zum Teil schwer Verletzten wünschen wir rasche und vollständige Genesung! Unser Dank gilt den Einsatzkräften, die noch Schlimmeres verhindert haben! …mehr