Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

Newsletter für Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf – Juli/August 2021

Liebe Leser*innen,

herzlich willkommen zum fünften Newsletter der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf im Jahr 2021.

Der Wahlkampf hinsichtlich der Bundestagswahl, der Wahlen zum Abgeordnetenhaus und den Bezirksverordnetenversammlungen geht langsam seinem Höhepunkt entgegen. Um so mehr freuen wir uns, dass sich die demokratischen Parteien im Bezirk auf eine “Erklärung für einen fairen Wahlkampf und eine demokratische Gesellschaft” verständigen konnten. Mehr dazu in unserem Newsletter-Schwerpunkt.
 
Zum aktuellen Newsletter geht es hier.

Aufruf zu den U18-Wahlen in Marzahn-Hellersdorf 2021

Bei der U18-Wahl können Kinder und Jugendliche in selbstorganisierten Wahllokalen vor der regulären Erwachsenen-Wahl ihre Stimme abgeben.
Die symbolische Wahl findet am 17. September 2021 statt. Dafür müssen Wahllokale eingerichtet werden – in Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen oder Vereinen.
Jugendliche U18-Peers (Helfer*innen) aus dem Bezirk haben sich eine coronasichere Wahlkampagne ausgedacht. In kurzen Wahlwerbespots und auf Wahlplakaten machen sie nicht Werbung für eine Partei, sondern für die U18-Wahl an sich. Auf der Webseite des Kinder- und Jugendbüros und auf Facebook sowie Instagram werden die Spots unter #u18kickoffmarzahnhellersdorf zu sehen sein. (mehr …)

Marzahner Nachbarschaftsfest am 21.8.2021

Berlin, der 9.7.2021

Pressemitteilung des Bündnisses für Demokratie und Toleranz zum Marzahner Nachbarschaftsfest am 21.8.2021.

Marzahner Nachbarschaftsfest auf dem Victor-Klemperer-Platz und der Marzahner Promenade am 21. August 2021, 14.00Uhr – 18.00Uhr

Wir sind bunt und weltoffen

Die letzten Monate haben deutlich gemacht: Selten war gute Nachbarschaft so notwendig wie jetzt!

Das Nachbarschaftsfest wird am 21.08.2021 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Victor-Klemperer-Platz und der Marzahner Promenade bereits zum 6. Mal veranstaltet und unter geltenden Hygienemaßnahmen abgesichert. (mehr …)

Schöner leben ohne Nazis

Am 4. September 2021 findet nunmehr zum dreizehnten Mal das Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“ auf dem Alice-Salomon-Platz statt.

 „Schöner leben ohne Nazis“ wird von verschiedenen Parteien und Vereinen, die sich im Bündnis für Demokratie versammelt haben, durchgeführt. Seit seiner ersten Ausgabe hat sich das Netzwerk stetig erweitert. Insgesamt werden sich in diesem Jahr über 40 Institutionen, meist aus dem Bezirk, auf der Bühne oder an Ständen daran beteiligen.

Im Anbetracht der gegenwärtigen Wahlergebnisse, der nationalistischen und rassistischen Tendenzen gerade auch in unserem Bezirk, ist es umso bemerkenswerter, dass diese Veranstaltung von einem breiten ehrenamtlichen Engagement lebt, das mit viel Liebe von Bürger*innen dieses Bezirkes organisiert und umgesetzt wird. (mehr …)

Marzahn Pride 2021

Marzahn – das bunte Miteinander!

Wir sind Quarteera e.V. – eine multinationale und gemeinnützige Organisation von russischsprachigen LGBTQ* Menschen in Deutschland. Unsere Hauptaufgabe sehen wir in der Förderung der Werte der Gleichheit, der Vielfalt und des gegenseitigen Respekts unter unseren Landsleuten.
Die Marzahn Pride ist der Inbegriff eines neuen Marzahns, dessen Stärke in der Einheit liegt. Teil der LGBTQ*-Migranten-Community zu sein, bedeutet in Stolz und Freiheit zu leben.

Am 17.07.2021 versammeln wir uns zum zweiten Mal in Marzahn. Auf die Straße gehen wir zum Einen, um für eine bessere und gemeinschaftliche Zukunft in unserer Gesellschaft einzustehen. Zum Anderen demonstrieren wir für die Zukunft der Menschen in postsowjetischen Ländern, in denen es gefährlich ist, seine Rechte einzufordern, weil es vom Staat verfolgt und von der Öffentlichkeit geächtet wird. (mehr …)

Wahlen in Sachsen-Anhalt – Analysen und Diskussionen

Mit über 37 Prozent der Stimmen ist die CDU klarer Sieger der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Die AfD bleibt mit etwa 20 Prozent stark, die linken Parteien sacken ab. Weiterlesen hier. Presseberichte, Analysen und Kommentare zum Wahlergebnis: Wieso ist die AfD bei jungen Ostdeutschen so beliebt? (Deutsche Welle, 11.06.2021) Neues Wahlprogramm: So will die Linke den …mehr

Newsletter für Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf für Juni/Juli 2021 ist erschienen!

Liebe Leser*innen,

herzlich willkommen zum vierten Newsletter der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf im Jahr 2021.

Aufgrund der zunehmenden Entspannung hinsichtlich der abnehmenden Covid19-Infektionszahlen sind auch wieder verstärkte Aktivitäten der Zivilgesellschaft in Marzahn-Hellersdorf zu vernehmen. Im aktuellen Newsletter gibt es deshalb wieder einiges über die Entwicklungen im Bereich der Demokratieentwicklung und über Aktivitäten der Zivilgesellschaft im Bezirk zu berichten – besonders wichtig sind uns im Rückblick dieses Mal folgende Ereignisse:

Im Gedenken an die Millionen Opfer des Zweiten Weltkrieges und der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten organisierte die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin die am Samstag, dem 8. Mai 2021, stattfindenden Gedenkveranstaltungen am Parkfriedhof Marzahn sowie an der Gedenkstätte in der Brodauer Straße. Im Namen der BVV legten die Vorsteherin Kathrin Henkel und der Stellvertretende Vorsteher Klaus-Jürgen Dahler am Samstag jeweils einen Kranz an den Gedenkstätten nieder. (Quelle)

Weiterlesen

Ostdeutsche und Demokratie: Eine notwendige Debatte

Auch 30 Jahre nach dem Ende der DDR seien einige Ostdeutsche noch immer nicht in der Demokratie angekommen. Für diese Aussage erntet der Ostbeauftragte der Bundesregierung viel Kritik. Dabei hat Marco Wanderwitz endlich eine Debatte angestoßen, die zwar unbequem aber längst überfällig ist, findet MDR-Hauptstadtkorrespondentin Sarah Frühauf. Weiterlesen Presseschau und weitere Beiträge zur Debatte: Ostbeauftragter …mehr

Fachaustausch: Impfskepsis zwischen Kritik und Menschenfeindlichkeit

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen pädagogische Fachkräfte vor viele Herausforderungen. Dies betrifft auch die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung. So wird einerseits „das Durchimpfen“ der Bevölkerung als Exitstrategie
verfolgt, andererseits ist aber bei vielen Menschen eine tiefe Verunsicherung festzustellen:

Warum gibt es so schnell Impfstoffe? Soll man sich und seine Kinder impfen lassen, obwohl es noch keine Langzeitstudien zu möglichen Auswirkungen gibt? Welcher Impfstoff ist am zuverlässigsten? Rechte Akteur*innen nutzen diese Unsicherheit, um Verschwörungserzählungen zu verbreiten und diffuse Abwehr zu demokratiefeindlichen Protesten und Aktivitäten zu bündeln. Der Fachaustausch lädt dazu ein, auf fundierter Wissensgrundlage die eigene Haltung zu reflektieren und sich über Umgangsweisen zu verständigen, um der eigenen Zielgruppe und den Alltagsfragen handlungssicher zu begegnen.

Impfskepsis zwischen Kritik und Menschenfeindlichkeit
Impulsvortrag und Austausch mit Benjamin Winkler (Amadeu Antonio Stiftung, Leipzig)
22.06.2021
10:00 bis 13:00 Uhr (digital)

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Bitte die Anmeldungen per E-Mail hierhin richten:
aras@offensiv91.de

Der Flyer zur Veranstaltung mit dem groben Ablauf befindet sich hier.

Der Fachaustausch wird organisiert vom überbezirklichen Fachtagskreis “Grenzenlos gestärkt in den Alltag” aus den Bezirken Pankow, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Treptow-Köpenick sowie die Praxisstelle ju:an.

Gegen rechte Hetze – Berliner Träger veröffentlichen Erklärung

Fast 90 Berliner Träger aus dem sozialen Bereich haben bisher die Erklärung „Gegen rechte Hetze und Verschwörungserzählungen“ unterzeichnet. Die Unterzeichner*innen betonen darin ihre Menschenrechtsorientierung und stellen sich gegen Diffamierungsversuche ihrer Arbeit.

Heute Morgen, am Mittwoch, den 19. Mai, fand das digitale Pressegespräch zur Veröffentlichung der Trägererklärung  statt. An dem Gespräch beteiligten sich Aliye Stracke-Gönül als Geschäftsleiterin von Fabrik Osloer Straße e.V., Marita Orbegoso von Migrate Peru e.V. und Tilmann Weickmann als Geschäftsleiter des Landesjugendrings Berlin e.V.. . Alle Teilnehmenden bekräftigten als Mitunterzeichner*innen ihre gemeinsame Haltung für eine starke und menschenrechtsorientierte Debattenkultur.

Bis zum 19. Juni können noch weitere Träger unsere Erklärung unterstützen. Bitte sendet dafür eine entsprechende Mail an: zentrum@offensiv91.de.

Herzliche und solidarische Grüße

Wir, das sind [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt (Pankow),
die Fach- und Netzwerkstelle Licht-Blicke (Lichtenberg)
das Vor-Ort-Büro von Demokratie in der Mitte (Berlin-Mitte)
die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung (Marzahn-Hellersdorf), 
und das Zentrum für Demokratie (Treptow-Köpenick).

Weitere Materialien zum Download:

2021_2. Wir machen die Trägererklärung lebendig_n

2021_3. Druckvorlage_Ich bin dabei