Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

Material

Projektvorstellung

Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf – Kurzvorstellung unserer Arbeit – Flyer zum Download hier: 19-11-19_Flyer-allgemein

Weitere Materialien:

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2020 erschienen

Liebe Leser*innen! Die Erstellung des Demokratieberichts für das Jahr 2020 wurde von den massiven gesellschaftlichen Auswirkungen durch die weltweite Corona Pandemie begleitet. Zu ihrer Eindämmung wurden viele staatliche Maßnahmen ergriffen, die seit Beginn der Pandemie immer wieder auch Protest auf der Straße nach sich zogen. Neben berechtigten Kritikpunkten gab es im vergangenen Jahr aber auch zunehmend Proteste, welche verstärkt an Verschwörungserzählungen, Fake News und eindeutig extrem rechten Ideologiemustern anknüpften. Es entstand eine Art Pegida 2.0 mit Großdemonstrationen in Stuttgart, Leipzig, Berlin und anderswo mit zum Teil mehreren zehntausend Teilnehmer*innen.

Weiterlesen hier.

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2019 erschienen

In verschiedenen deutschen Städten haben an den vergangenen Wochenenden Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen demonstriert. Aktuell werden diese wachsenden Proteste zunehmend von Akteur*innen der extremen Rechten instrumentalisiert, um gegen die Demokratie als solches zu agitieren (Siehe: Coronakrise, Demokratieentwicklung, Solidarität in der Nachbarschaft, Gefahren durch Rassismus und rechte Hetze…).

. Vor diesem Hintergrund und kurz nach dem 75. Jahrestag der Niederschlagung des Nationalsozialismus erscheint der Demokratiebericht für Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2019. Das gemeinsame und solidarische Einstehen für demokratische Grundwerte erscheint uns aktuell so dringend wie selten zuvor! (mehr …)

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018 ist erschienen!

Einen Tag nach der Europa- bzw. den Kommunalwahlen in verschiedenen Bundesländern und den damit einhergehenden hohen Wahlergebnissen für die extreme Rechte in den verschiedenen europäischen Ländern, sowie in Ostdeutschland als auch hier im Bezirk, erscheint der Demokratiebericht für Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018. „Im Bericht findet sich ein buntes Spektrum vielfältiger Aktivitäten von Akteurinnen und Akteuren, denen ein solidarisches und demokratisches Miteinander aller im Bezirk lebenden Menschen wichtig ist und die dafür vielfältige Aktionsformen entwickelt haben.“ (Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf)

Durch den Trägerwechsel bei der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf (bis Ende 2018 firmierte diese unter dem Zusatznamen „Polis*“) zum Jahreswechsel 2018/2019, erscheint der Demokratiebericht für das Jahr 2018 in Kooperation von der pad (präventive altersübergreifende Dienste) gGmbH als neuer Träger der Koordinierungsstelle und den Projekten „Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle Marzahn-Hellersdorf“ sowie den beiden externen Koordinierungs- und Fachstellen der „Partnerschaft für Demokratie Marzahn“ und der „Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf“ in Trägerschaft der Stiftung SPI (Sozialpädagogisches Institut Berlin).

Im ersten Teil des Demokratieberichtes wird die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung ihre Arbeit vorstellen. Daran anschließend werden vom  Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle Marzahn-Hellersdorf die aktuellen Fallzahlen für das Jahr 2018 im Bezirk vorgestellt, es wird eine vergleichende Auswertung vorgenommen und ein Fazit gezogen.

Der Schwerpunkt des diesjährigen Demokratieberichtes im zweiten Teil soll allerdings weniger auf den Aktivitäten der extremen Rechten im Bezirk liegen, sondern vielmehr auf praktischen Beispielen aus dem Bereich der  Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf. Wir wollen sichtbar machen, wie vielfältig die Aktivitäten der Zivilgesellschaft sind und damit einen motivierenden und aktivierenden Beitrag für noch mehr Engagement im Bezirk leisten.

Im letzten Teil des Berichtes werden aus den bestehenden zivilgesellschaftlichen Strukturen Schlussfolgerungen für die weitere Demokratieentwicklung und damit einhergehend mögliche Handlungsideen entwickelt.

Wir wünschen Euch/Ihnen eine spannende Lektüre und die eine oder andere Anregung zur Weiterentwicklung der zivilgesellschaftlichen Strukturen in Marzahn-Hellersdorf! Für einen bunten, lebenswerten und solidarischen Bezirk!

Hier geht es zum Download des Demokratieberichtes: 19-05-27_Demokratiebericht2019-web_finale Version

Eine Druckversion kann über die Koordinierungsstelle bezogen werden!

Moritz Marc – Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung

Web:   vielfalt-mh.pad-berlin.de

Facebook:  www.facebook.com/koordinierungsstellemh

Twitter:   @demokratiemahe

E-Mail:   koordinierungsstelle-mh@pad-berlin.de

Telefon:   030 – 92257140  0152 – 31 77 13 83 (Signal/WhatsApp)

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018 ist erschienen!

Einen Tag nach der Europa- bzw. den Kommunalwahlen in verschiedenen Bundesländern und den damit einhergehenden hohen Wahlergebnissen für die extreme Rechte in den verschiedenen europäischen Ländern, sowie in Ostdeutschland als auch hier im Bezirk, erscheint der Demokratiebericht für Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018. „Im Bericht findet sich ein buntes Spektrum vielfältiger Aktivitäten von Akteurinnen und Akteuren, denen ein solidarisches und demokratisches Miteinander aller im Bezirk lebenden Menschen wichtig ist und die dafür vielfältige Aktionsformen entwickelt haben.“ (Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf)

Hier geht es zum Download des Demokratieberichtes: 19-05-27_Demokratiebericht2019-web_finale Version

Weiterlesen hier.

Nachgefragt – gestärkt für ein solidarisches Miteinander. Interviews mit fünf Expert_innen zur Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus

Sämtliche Interviews, die innerhalb der Online-Reihe “Nachgefragt” erschienen sind, wurden hier in einer Broschüre versammelt und gedruckt.

Download #1 / 2018
Download #2 / 2019

Nachgefragt! Gestärkt für ein solidarisches Miteinander (2017/2018/2019)

Die Interviewreihe geht grundsätzlichen Fragen und aktuellen Debatten auf den Grund, die sich in unserem Engagement für ein solidarisches Miteinander und eine demokratische Kultur immer wieder aufdrängen: Was verstehen wir unter Demokratie und Meinungsfreiheit? Wie wirken sich rechtspopulistische Bestrebungen auf das Engagement vor Ort aus?
#1 #2 #3 #4 #5 #6 #7

Nachgefrag-Broschüre Nummer 3 ist erschienen (2020/2021)

Die dritte Nachgefragt-Broschüre wartet darauf, gelesen zu werden. Diesmal haben wir einen Schwerpunkt zu den Auswirkungen von Corona mit spannenden Interviews mit Each One Teach One (EOTO) e.V., den Frauen von #ichbinkeinvirus, Pia Lamberty, MBR Berlin und weiteren Expert*innen. Bei Interesse schicken wir euch gerne ein paar Exemplare zu. Und wer lieber online liest: Alle Interviews findet ihr auch unter nachgefragt.org

Aufklärungsflyer über extrem rechte Akteure in Marzahn-Hellersdorf sind erschienen

Die Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf hat in Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen von der Fach- und Netzwerkstelle LichtBlicke Lichtenberg und der Registerstelle Lichtenberg Aufklärungsflyer über extrem rechte Akteure wie der NPD, der Identitären Bewegung und dem III. Weg und deren Aktivitäten im Bezirk Marzahn-Hellersdorf erstellt. Die Flyer können demnächst über die Koordinierungsstelle bezogen werden und stehen hier auch bereits als Download zur Verfügung.

Bei Bedarf können wir auch Schulen, sozialen Einrichtungen und Trägern bzw. Akteur*innen der Zivilgesellschaft in Marzahn-Hellersdorf  verschiedene Informationsmaterialien zukommen lassen, beratend tätig werden oder Workshops bzw. entsprechende Veranstaltungen zum Thema organisieren.

Download der Materialien:

Flyer zur NPD: 2021-Flyer-NPD

Flyer zur Identitären Bewegung: 2021-Flyer-Identitäre Bewegung

Die Dokumentation schildert Erfahrungen und Ergebnisse des Projekts „Ponte –  interkulturelle Orientierung und Nachbarschafts-vermittlung“. Ponte startete seine Aktivitäten in Marzahn-Hellersdorf im Sommer des  Jahres  2016  und  endete  im  Dezember 2018. Das  Projekt  wurde  im  Rahmen  des  von  der EU  geförderten Programms Zukunftsinitiative Stadtteil II – Teilprogramm „Soziale Stadt“ gefördert, Träger des Projekts war die pad gGmbH. Download der Abschlussdokumentation „Interkulturelle Nachbarschaftsvermittung im Sozialraum“ (Dezember 2018) hier: Abschlussdokumentation_Ponte_Palloks_2018

Broschüre „Interkulturelles Engagement in Marzahn-Hellersdorf“ des Projekts Ponte (Frühjahr 2018)

Um das Engagement für interkulturelle Themen der vielen Aktiven in den Sozialräumen öffentlich zu würdigen, hat das Projekt Ponte zudem im Frühjahr 2018 die Broschüre „Interkulturelles Engagement in Marzahn-Hellersdorf“ veröffentlicht, die unter Mitarbeit vieler engagierter Kolleg*innen aus  den unterschiedlichsten Bereichen entstanden ist. Download der Broschüre „Interkulturelles Engagement in Marzahn-Hellersdorf“ des Projekts Ponte (Frühjahr 2018) hier:18-03-16_Ponte_Brosch_vorläufige finale Version

JFEs gegen Diskriminierung – Ein Raum für Vielfalt (2018)

Informationsflyer zur Fachaustauschrunde „JFEs gegen Diskriminierung“ Download hier

JFEs gegen Diskriminierung – Qualitätsstandards für eine diskriminierungsarme Kinder- und Jugendarbeit (2017)

Die Lichtenberger Fachaustauschrunde „JFEs gegen Diskriminierung“ hat in ihrer knapp 10jährigen Arbeit Qualitätsstandards für die Offene Kinder- und Jugendarbeit entwickelt. Enthalten u.a. Praxisbeispiele und Arbeitsmaterialien

Download hier

Zehn Punkte für Zivilcourage – Was tun bei rechtsextremen Übergriffen? (2014)

Immer wieder werden Menschen Opfer von diskriminierenden Übergriffen und Gewalt. Jede_r kann hel­fen, indem wir die ei­ge­ne Angst über­win­den und ein­schrei­ten. Der Flyer zeigt, wie es geht und erklärt, wie man in An­griffs­si­tua­tio­nen als Be­trof­fe­ne_r oder Zeu­g_in rich­tig re­agie­ren kann.

Download hier

Schüler_innen mit Courage (2012)

In dieser Handreichung für Fachkräfte an Schulen stellen Schüler_innen, Schulsozialarbeit und Expert_innen ihre Perspektiven auf eine erfolgreiche Arbeit für einen diskriminierungsfreien Schulalltag vor.

Download hier