Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

Wir suchen Bewohnerinnen und Bewohner aus Marzahn

Das Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung in Erkner untersucht gemeinsam mit Projektpartnern aus Estland und Russland, wie sich das Alltagsleben in den Großwohnsiedlungen in diesen Ländern seit der Wende gestaltet. Auf deutscher Seite untersuchen wir die Prozesse exemplarisch in Halle Neustadt und Berlin Marzahn. 

Dafür ist uns Ihre Erfahrung und Perspektive wichtig! 

Wir freuen uns darauf, im Gespräch mit Ihnen und anderen Anwohnenden zu erfahren, wie Sie Ihren Wohnalltag in Marzahn wahrnehmen:

  • Wie ist der Alltag in Ihrer Nachbarschaft?
  • Was hat sich seit der Wende verändert?
  • Was bietet Marzahn?
  • Welche Probleme gibt es?

Die Gespräche dauern etwa 1,5 Stunden. Aufgrund der aktuellen Situation werden die Interviews in der Regel telefonisch durchgeführt.

Erste Ergebnisse unserer Analysen wurden bereits in Working papern auf der Webseite des Projekts veröffentlicht, wo sie auch weitere Informationen zum Projekt finden: https://www.estatestransition.org/. Sehr gerne erzählen wir Ihnen auch persönlich mehr von dem Projekt. 

Bei Interesse melden Sie sich entweder per Mail oder telefonisch unter 01573 67 00 170. Im Anhang finden Sie außerdem den Projektflyer, der gerne weitergeleitet werden darf. 

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören. 

Mit freundlichen Grüßen

Felicitas Maltry und Madlen Pilz

madlen.pilz@leibniz-irs.de

felicitas.maltry@leibniz-irs.de

Flyer für Interviews EAT Projekt