Koordinierungsstelle Marzahn-Hellersdorf

„Wir müssen die Angriffe und Diffamierungen gemeinsam und solidarisch abwehren, denen antirassistische und zivilgesellschaftliche Strukturen ausgesetzt sind“

Die 2. Phase der Kampagne BerlinzeigtCURAge nimmt rechte Gewalt in den Berliner Außenbezirken in den Blick. Diese werden in den Debatten um vorurteilsmotivierte Gewalt oft außen vor gelassen, aber Menschenfeindlichkeit endet eben nicht am Berliner S-Bahn Ring. Das folgende Gespräch ist Teil einer Interviewserie mit zivilgesellschaftlichen Initiativen und Vertreter*innen aus der Politik, mit denen wir …mehr

Report incidents in different languages

The Marzahn-Hellersdorf Register for recording extreme right-wing and discriminating incidents now provides the opportunity to report incidents in different languages: English, Russian, Vietnamese, Arabic, Spanish and Farsi. Just download the form, fill in and send it to pfd-mh@stiftung-spi.de
 
Deutsch:
Das Marzahn-Hellersdorfer Register bietet nun die Möglichkeit Vorfälle in russisch, vietnamesisch, spanisch, arabisch, farsi und englisch zu melden. Einfach die Meldebögen downloaden, ausfüllen und an pfd-mh@stiftung-spi.de senden.
 
Mehr Infos hier.

Antirassistisches Register Marzahn-Hellersdorf jetzt auch auf Twitter

Das antirassistische Register Marzahn-Hellersdorf ist jetzt auch auf Twitter vertreten: https://twitter.com/registerMaHe

Ab sofort können rassistische, antisemitische, LGBTIQ*-feindliche und andere diskriminierende Vorfälle in Marzahn und Hellersdorf via Nachrichtenfunktion gemeldet werden.

Meldungen können weiterhin über arreg[at]ash-berlin[punkt]eu oder über Anlaufstellen im Bezirk gemeldet werden.

Die aktuelle Chronik für das Jahr 2020 ist hier zu finden.

Wie demokratisch ist die AfD? Protest und Debatte in der BVV

Eine sehr gute und ausführliche Zusammenfassung der Debatten rund um die AfD am vergangenen Donnerstag in der BVV im Freizeiforum Marzahn. Aufgeschrieben von Ingo Salmen für den wöchentlichen Tagesspiegel-Newsletter für Marzahn-Hellersdorf:
 
Die ganze Zerrissenheit der deutschen Gesellschaft hat sich am Donnerstag auf vielfältige Weise und in all ihrer Widersprüchlichkeit in der Bezirksverordnetenversammlung gezeigt. Es gab eine scharfe Debatte um die AfD und die Frage, ob sie den Frieden im Lande gefährdet, ein CDU-Verordneter verkündete seinen Austritt aus Partei und Fraktion, weil ihm die Christdemokraten zu links geworden sind, vor der Tür demonstrierten Antifaschist*innen und warfen der CDU derweil vor, sich nicht klar genug gegen die AfD zu stellen. In dem ganzen Lärm drinnen wie draußen gab es nur ein paar Augenblicke des Innehaltens: als BVV-Vorsteherin Kathrin Henkel (CDU), die ein zentrales Ziel der Antifa-Kritik war, am Beginn der Sitzung zu einer Schweigeminute für die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags von Hanau eine Woche zuvor aufrief.
Weiterlesen hier.

Jahresbericht zur Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf 2017

Wie steht es um die Demokratieentwicklung in Marzahn-Hellersdorf? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Jahresberichtes zur Demokratieentwicklung 2017, welcher von der bezirklichen Koordinierungsstelle Polis* veröffentlicht wurde. In diesem Zusammenhang wertet der Bericht auch die Vorfälle aus, die im Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle Marzahn-Hellersdorf dokumentiert sind. Das Register erfasst im Unterschied zur Kriminalitätsstatistik …mehr

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018 ist erschienen!

Einen Tag nach der Europa- bzw. den Kommunalwahlen in verschiedenen Bundesländern und den damit einhergehenden hohen Wahlergebnissen für die extreme Rechte in den verschiedenen europäischen Ländern, sowie in Ostdeutschland als auch hier im Bezirk, erscheint der Demokratiebericht für Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018. „Im Bericht findet sich ein buntes Spektrum vielfältiger Aktivitäten von Akteurinnen und …mehr